Sonntag, 20. Januar 2019

Stuart und das Schwarzbuch Wikipedia

Während Andere sich wundern, was da im Blog von Zimtalkohol
(jetzt AladinNachtEule54) los ist, schreibt da vermutlich ein Biograf fleißig an seinem verquirlten Schwarzbuch über die Wikipedia weiter und verteilt seinen Text; wohl nur zum Probelesen.


Auf welchem Wege Stuart Styron den Text oder Screenshot über einen ihn betreffenden Teil erhalten hat, weiß ich nicht.
Auch ob er ihn nur zur Korrektur lesen sollte, ist nicht bekannt.

Aber diesen Schmarrn im Vorwege zu publizieren, das war dem Ausnahme-Künstler doch sehr wichtig.
Will er den armen Biografen mit seiner Vorab-Veröffentlichung mal wieder ein Bein stellen?
Oder versucht der Herr Biograph wieder einmal seinen, einst vor dem Landgericht geschlossenen, Vergleich zu unterlaufen?

Der Text auf dem Bild ist zwar nur mühsam zu lesen, aber wer's mag, der kann es ja mal versuchen.
Hier sind die zwei Links:

Casus Stuart Styron / Wikipedia https://plus.google.com/104109222384380142622

Auf Seite 2 finden sich auch die 7 oder 9 Klarnamen der angeblich üblichen Wikipedia-Verdächtigen . . .
Alle 3 Seiten sind hier zu finden:

https://issuu.com/wiki-investigativ-sta/docs/wikipedia_stuart_styron_google_pres

Dienstag, 8. Januar 2019

Was ist los mit Zimtalkohol, Aladin und seinem Blog?

Letzte Aktualisierung am 17. Januar 2019 - 12:55 h

Da findet ein Wechsel des Eigentümers (?) oder des derzeitigen "Betreuers" statt und Stuart (und/oder seine Schattenspieler) rasten aus.

Auch selbst Agathenon scheint ein wenig ratlos, was da los ist und schreibt gestern auf seiner internen Wikipedia-Seite:

"Nein, ich weiß leider auch nicht, was mit dem bisherigen Styron-Watchblog Zimtalkohol los ist und wer es betreibt."

Inzwischen warnt er auf seiner internen Wikipedia-Seite vor dem Besuch dieses Blogs:

15. Januar 2019

"Vor einer Zusammenarbeit mit dem sogenannten Zimtalkohol-Blog wird dringend gewarnt. Jüngere Beiträge weisen darauf hin, daß es von Styron oder einem seiner Anhänger als Honeypot betrieben wird. Der Link wurde daher aus der Einleitung entfernt." 

Und selbst der Google Such-Bot krabbelt auf meinen Seiten inzwischen wild herum und ist aus seinem Dornröschen-Schlaf erwacht.
Hostname: crawl-66-249-73-223.googlebot.com

Nun, wer die Bürgernetz-Scene aus den Anfängen des Internets kennt, der ahnt vermutlich, was (oder wer) da im Busch sitzt.
Selbst Stuart wird da ein wenig unruhig und suchte auch in der letzten Nacht hier im Blog mittels TOR (oder anderen dienstbaren Geistern) fleißig weiter den Text meines Briefes an ihn, den er möglicherweise mit SEO-Mitteln aus Google verbannen möchte:

Aufrufende Domain: Micfo, Llc. (185.80.*.* =TOR
https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/2017/11/brief--an-stuart-styron.html

Gefälschter Referrer: https://www.google.com/search?q=Error+404
Anzahl der Aufrufe in den letzten beiden Tagen: 203 (!)

Ein Hinweis zur Lösung des Rätsels um den Zimt-Blog könnte dieser Post von mir sein.

Stuart hatte da in alten Sachen herumgestochert und dabei "Bell"  -   das "Glöckchen" von Mahag (so als Widersacher gegen mich) ausgegraben.
Dieses Forum scheint leider inzwischen vom Netz verschwunden zu sein. Hinweise auf dessen Existenz findet ihr hier,
im Forum eines seine Widersacher 

und hier bei mir auf einer uralten Seite aus dem Jahr 2007 
die nur zeitweilig im Netz freigeschaltet wurde.

Da sind dann auch so Namen wie Fiebelkorn (einem leider inzwischen verstorbenen Hamburger, jüdischer Abstammung) und andere Namen im Spiel . . .
Natürlich darf da auch ein Rolf Schälike nicht fehlen, der letzte ehrenamtliche Gerichtsreporter Hamburgs und der Schrecken der Pressekammer am Landgericht zu Hamburg und Berlin.

Sieh hier einmal etwas genauer hin: 
Buskeismus-Fete 12.-14.09.2008

Mit anderen Worten: 
"Vergiß es und versuche nicht alles zu verstehen, denn das wird dir bei Stuart auch nicht gelingen!"

Ein kunstfertiger SEO
mitten in der Nacht unterwegs mit TOR?

Diese Seite wurde von einem einzigen Internet-Benutzer ganze 119 mal aufgerufen.
Die Aufrufe starteten um 02:51 Uhr aus dem Großraum Duisburg  und endeten gegen 8:4o Uhr aus dem Großraum um
 Herne:
https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/2017/11/brief--an-stuart-styron.html
- - - - -
Die Besonderheit dabei war der gefakte Referrer 
https://www.google.com — Error 404
und der Aufruf eben nur dieser einen einzigen Seite meines damaligen "Offenen Briefes"
Ein Großteil der Aufrufe kam über den, vermeintlich sicher anonymisierenden, TOR-Browser.

Da versuchte also ein kunstfertiger Zeitgenosse
mitten in der Nacht immer wieder
 einen meiner Briefe zu lesen
und konnte nicht verstehen, was er da las?

😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎

Siehe auch: "Du sollst doch zuerst Google fragen!"

Montag, 7. Januar 2019

Die Wikipedia hat ein Gedächtnis wie Google

Der Eintrag in der Seite des Wikipedianers "Benutzer_Diskussion:Holder" 
ist zwar schon ein wenig älter, aber ich mußte heute doch lachen, als ich diesen Eintrag in der Alemannischen-Wikipedia las:

Um mei Benutzerseit hot einer nagschissa
Kannscht du des löscha? Der Benutzer:Spritzegift666‬ isch global gebannt als Stuart Styron ond hot no mehr Bleedsenn aagstellt.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:02, 13. Mär. 2018 (MEZ)
- - -
Sali Giftzwerg 88, ich haa dyni Syte gmischtet. LG --Holder (Diskussion) 16:04, 13. Mär. 2018 (MEZ)

Sonntag, 6. Januar 2019

Ist der Blog 'Zimtalkohol' unter neuer Regie?

Nein, der Zimt-Blog wurde nicht, wie bisher von mir gemeldet, aufgegeben.
Offensichtlich wurde er er nur unter Freunden weiter gereicht, um eine neue Runde in der Befriedung mit Stuart, einzuläuten.

Interessant dabei ist, daß da offensichtlich eine Eigenart der Google-Blogs ausgenutzt wird, die auf dem ersten Blick einen kleinen Schocker beinhaltet:
Wenn man die Startseite des neu gestalteten Zimt-Blogs aufruft, sieht es so aus, als ob jetzt Stuart im Besitz des Zimtalkohol-Blogs ist, aber dem ist mitnichten so.
Schaut nur ein wenig in die Details hinein.

Ein wenig schleierhaft ist mir zur Zeit noch, ob da nicht doch eine gewisse Verbrüderung seitens des neuen Blog-Betreibers und Stuart erfolgt, oder ob da jemand noch etwas in der Hinterhand hat.
Denn wenn ich das so richtig verstanden habe, dann liegt dem bisherigen Betreiber des Zimt-Blogs ein recht genaues Bewegungsprofil (Grenze der Notwehr überschritten?) von Stuart vor.

Anmerkung
Dem derzeitigen Rechtsanwalt von Stuart ist möglicherweise ein Lapsus unterlaufen, indem er sich die bisher üblichen Drohungen von Stuart zu eigen macht und in seinen Briefen wörtlich übernimmt, daß die (etwas verquere) Sicht der Dinge von Stuart veröffentlicht würde, sollte sich der Empfänger seiner per Einschreiben versandten unterschwelligen Androhung einer Abmahnung nicht seiner Drohung beugen (§ 240 StGB).
Nun gut, der Rechtsanwalt ist vermutlich noch recht neu im Geschäft und möglicherweise mit Stuart  gut bekannt?

Freitag, 4. Januar 2019

Hat der Mohr hat seine Schuldigkeit getan?

Wie ich aus zuverlässiger Quelle erfuhr wird der Zimtalkohol-Blog aufgegeben.
Offensichtlich hat dieser vermutliche Honeypot längst seinen Zweck erfüllt und man wendet sich anderen, aktuelleren Aktivitäten zu.

Zur Zeit wird für diesen Blog noch ein neuer Eigentümer gesucht, damit dieser Blog nicht ausgerechnet in die Hände von Zimt fällt und für HateSpeech mißbraucht wird.
(Darin soll noch ein brisanter Kommentar von Zimt vom Frühjahr 2018 vorhanden sein, der sich gegen einige bekannte Wikipedianer richtet.)

Ein Grund für den Fortbestand des Zimt-Blogs dürfte auch sein, daß da im Blog noch Hintergrundinformationen erhalten bleiben sollen, die für Notwehrmaßnahmen genutzt werden können, sollten die zur Zeit laufenden Gerichtsverfahren gegen Zimt wegen mangelndem "Öffentlichen Interesse" (oder Überlastung der für die Rechtspflege zuständigen Behörden) nicht ernsthaft durchgeführt werden.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz, schaut einmal genau hin!
Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch,
wer denn nun zuerst da war: "Die Henne oder das Ei?"

1. Unfortunately, their use of these servers is diverse, making range-blocking difficult

2. "Kurt Staudt" "Verbrecher"

3. "Kurt Staudt" "Betrüger"

4. "Kurt Staudt" "Stalker"

5. "Kurt Staudt" "Soziopath"

6. "Kurt Staudt" "krank"

7. "Netzgärtner" "Verbrecher"

8. "Netzgärtner" "Betrüger"

9. "Netzgärtner" "Stalker"

10. "Netzgärtner" "Soziopath"

11. "Netzgärtner" "krank"

Und so als Schluß-BonBon ist hier der Werdegang einer solchen manipulierten Seiten-Kopie nach zu verfolgen:

12. http://archive.li/https://kurt-staudt-de-google.blogspot.com/*
   

"To whom it may concern"
sagt der Engländer so schön:

Bei der Staatsanwaltschaft München 1 ist zur Zeit ein Verfahren in Sachen Verleumdung anhängig, welches auch weitere betroffene Wikipedianer interessieren dürfte:
Aktenzeichen 273 Js 203795/18

Quelle:  Wikipedia "Benutzer:Agathenon/In eigener Sache"

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Ein kleiner Cyberwar rund um die Wikipedia?

Letzte Ergänzung am 16. Dezember 2018 - 10:32

Die Wikipedia ist ja schon seit langem hart umkämpft.
Ein Eintrag dort ist ja auch für Unternehmer bares Geld wert.
Wenn der Eintrag allerdings negativ unterlegt ist, dann kann sich das auch recht negativ auf den Geldbeutel auswirken.

Rund um das Schmitty-Wikipedia Lager gibt es nur knapp ein halbes Dutzend Blogs und Facebook Accounts, die die Wikipedia unterstützen.
Im Anti-Wikipedia Lager dagegen tummeln sich Dutzende Blogs, Facebook- und Twitter-Accounts neben einigen YouTube Seiten, die immer mal wieder aufleuchten und dann wieder in der Versenkung verschwinden.

In den letzten Wochen war es hier bei mir recht ruhig.
Seit dem letzten Wochenende kam dann wieder ein stärkerer Traffic aus dem Raum Dortmund und Düsseldorf; oft im Verbund mit Anonymisierdiensten wie TOR.

Bei meinem morgendlichen Rundgang durch Googles Welten stellte ich nun heute morgen fest, daß der zwar pfiffige aber letztendlich doch recht miese Blog von Zimtalkohol 
(eine deutsche Übersetzung des chemischen Grundstoffes Styron)
zunächst eine neue Sperre für "problematische" Inhalte anzeigte und, wenn man auf "fortfahren" klickte, einen komplett leer gefegten Blog ohne jegliche Kommentare zeigte.
Patryskas Blog zeigte keine Angriffs-Spuren, ist aber auch seit dem 3. April 2018 nicht mehr aktiv.

Nun schaute ich mir die Statistiken zu meinem eigenen Schmitty-Wikipedia-Blog an und mir schwant, was da in der letzten Nacht im Gange war.
Zunächst waren da meine üblichen Besucher aus dem Raum
Nordrhein-Westfalen und Bayern und einige wenige Besucher aus dem nördlichen Hamburger Bereich.
Und dann kamen in sehr kurzem Abstand ein Aufruf aus dem Raum Düsseldorf/Dortmund und gleich darauf ein kurzes Schnellfeuer mit Zugriffen auf die selbe Adresse meines eigenen Blogs; auch die Art des Aufrufes war identisch.
"Ein Schelm, wer Böses dabei denkt . . . ":

https://643189511121365624_121b7d926f269a83d20f80a91836f5a2bb4d1222.blogspot.com/?showTrashed=true

iP-Adressraum 104.132.*.*
Continent: Asia
Country:   India
State/Region: Telangana
City:               Hyderabad

Wenn mir Genaueres bekannt ist, werde ich diesen Post entsprechend ergänzen.

Update am 16.12.2018 - 10:32 h
Nein, mein sehr spezieller Freund scheint nicht für diesen Angriff verantwortlich gewesen zu sein.
Ich denke daß es eher meine Freunde aus alten Tagen waren, die da meinen, daß zum Weihnachtsfest ein wenig Ruhe einkehren sollte.

Freitag, 7. Dezember 2018

Kurt aber ist ein geduldiger Mensch . . .

Letzte Aktualisierung am 16. Dezember 2018 - 23:24 h
Es ist lange her . . .
Aber noch nicht vergessen.
Google und das Internet sind unerbittlich.
Im Guten, wie im Bösen.

Jetzt hat mich ein Anwalt angeschrieben und gebeten, daß ich die Bezeichnung "St*******" nicht mehr in meinen Internet-Texten benutze und vorhandene lösche.

Ich habe unter Bedingungen zugesagt (die ich hier allerdings nicht offen legen kann), möchte den Anwalt aber auch nicht verleiten, von seinem Mandanten eine (faule) eidesstattliche Versicherung zu fordern und mir vorzulegen, daß sein Mandant nicht, für die von mir ihm zugerechneten Hetz-Tiraden und Internetseiten im Bereich der Nötigung, verantwortlich sei.

Hier nun der Text aus guten, alten Zeiten mit Tom Twiddlebit und dem damaligen Bürgernetz-Verein zu Hamburg:


Verfasst am: 16.Jan.2004 18:51    Titel: Providerdaten und Kurt Staudt

Wenn der Provider etwas taugt, dann rückt er die Verbindungsdaten nur auf richterliche Anordnung raus und löscht sie ansonsten sowieso nach ein paar Tagen.

Was die HP von Kurt Staudt angeht: Ich finde da nichts unkorrektes. Nirgends hat Kurt dort irgendwo persönlich jemand beschuldigt - er zieht lediglich Schlüsse aus dem Verhalten unterschiedlicher Pseudonyme.

Du hingegen verfolgst schon seit Monaten die Person Kurt Staudt mit Deinen Anschuldigungen - immer schön aus der Anonymität heraus. Sehr mutig... Du mußt ein ziemlich schlechtes Gewissen haben, wenn Du solche Angst davor hast, dass Kurt herausbekommt, wer Du wirklich bist.

Kurt aber ist ein geduldiger Mensch, sonst hätte er schon längst Anzeige wegen übler Nachrede erstattet, aber das will er offensichtlich nicht.


PS: In Zukunft werde ich Deine Postings gegen Kurt Staudt kommentarlos löschen.
Es reicht jetzt wirklich.

und  

Clerk, CheckUser, and/or patrolling admin comments:
I've checked all the accounts listed here and all the non-stale accounts listed in the archives.
The individual wouldn’t know how to use a legitimate ISP if their life depended on it.Unfortunately, their use of these servers is diverse, making range-blocking difficult. Despite the tiresome check, I’ve found no unblocked accounts. Closing.--Bbb23 (talk) 14:13, 19 June 2016 (UTC)

Am deutlichsten wird einem aber das Geschehen beim aufmerksamen Lesen dieser Seite in der englischsprachigen Wikipedia:
https://en.wikipedia.org/wiki/User_talk:Fasterthanyou123

Samstag, 13. Oktober 2018

Freitag der 13-te: Kein Tag für Verschwörungsheoretiker!


Seid gegrüßt, ihr Verschwörungstheoretiker!

Auch wenn es schon Samstag ist, bedenkt bitte, daß heute nicht euer Tag ist - da haben weder die Dämonen vom Engelwerk noch die von Wikipedia-Hassern gute Karten in der Hand; auch nicht während der Dunkelheit am frühen Morgen!

Die Wahrheit schläft nicht!

Kapitel 4 Vers 13-14 im dritten Buch Mose

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Die Mühlen des Gesetzes - Die Wikipedia und ihre Feinde

Auf der Wikipedia-Seite des Benutzers "Agathenon" heißt es:

Es folgen die Breaking News aus Arnsberg. (30. September 2018)

"Sollte Styron partiell Vernunft angenommen haben?
Von mehreren seiner Webseiten hat er das Abzeichen des Justizministeriums und den Bundesadler gelöscht – Strafanzeige rules."


Nun, ganz so schlau scheint mir unser Wikipedia-Stalker nun doch nicht zu sein.
Auch einige der bei mir geklauten Bilder hat er auf seinen Hetzblogs gelöscht, aber daß es da ein Copyright - ohne besonderen Hinweis darauf - auch auf die Texte und auf die optische Gestaltung einer Internet-Präsentation besteht, das hat er offensichtlich noch nicht begriffen.


Aber dieses kleine schnuggelige Bildchen von mir hat er bei seinen vorsorglichen Lösch-Aktionen wohl übersehen.
Die "Schöpfungshöhe" reicht bei diesem kleinen Logo zwar noch nicht allein für einen Urheberschutz aus, aber im Zusammenhang mit der Eigenschaft als "favicon.ico" könnte das etwas kitzelig für unseren lieben Styron111 werden . . .


Und noch Eines:

So ein blödsinniger Satz wie dieser auf einer der Hetzseiten Stuart Styrons wie: 

"ALLE INHALTE AUF DIESER SEITE WAREN IM WEB FREI VERFÜGBAR
 DURCH INTENSIVER RECHERCHE WURDEN ALLE 
INFORMATIONEN LEGAL 1:1 ÜBERNOMMEN."

Nun, der Satz kann voll ins Auge gehen! 👺
Wenn dann noch ein Screenschot mit einem Bild des angeblichen Verfassers diese Blogs dazu kommt und das Ganze so mit Text garniert wird (z.B. mit einem geklauten "favicon.ico" dieser Person), daß eine normale Person den Eindruck erhält, daß der Autor dieses Blogs die Person auf dem Screenshot ist, dann kann es brenzlich für den wirklichen Eigentümer/Autor dieses Blogs werden. 

Klar, zitieren -  das darf er.
Aber dabei sollte er tunlichst die einschlägen Gerichtsurteile beachten, denn das Thema Copy and Paste größerer Textpassagen kann auch fürchterlich ins Auge gehen.

Es gibt da so einen klitzekleinen Unterschied zwischen "zitieren" recht kurzer Textpassagen und dem, was als "Fullquote" bezeichnet wird; da geht es auch um die Abgrenzung zwischen dem eigenen Text und dem, was der Verfasser als Zitat deutlich kenntlich macht.

Ich hatte seinerzeit einen seiner Bekannten sanft auf einen ähnlichen Umstand hingewiesen, aber der wußte es besser.
Und nun muß er wohl blechen - und, wenn er das nicht kann, dann darf er für etliche Tage einsitzen und darüber nachdenken, ob das Internet wirklich ein rechtsfreier Raum ist!

Freitag, 14. September 2018

Anfrage an die Staatsanwaltschaft zu Arnsberg

8. November 2018
Ja, das Aktenzeichen und das eingeleitete Verfahren wurde seitens der Staatsanwaltschaft bestätigt.



Um sicher zu stellen, daß mein Post vom 12. September auch den derzeitigen Erkenntnissen entspricht und daß auch das Aktenzeichen
 Az 211 Js 226/18 StA Arnsberg
korrekt ist, habe ich inzwischen ein entsprechendes Schreiben an die Staatsanwaltschaft Arnsberg verfaßt und werde dieses Anfang der kommenden Woche absenden.

"Hier: Nutzung hoheitlicher Kennzeichen/Symbole zum Zwecke der Nötigung und Verunglimpfung von der Wikipedia.de zugewandten Personen."

Dieses Schreiben liegt als Entwurf (PDF-Datei) für alle betroffenen Wikipedianer  unter dem nachfolgenden Link zum Abruf bereit.

Das dazugehörige Paßwort teile ich allerdings nur per Telefon denjenigen Wikipedia-Autoren/-innen mit, die sich mir gegenüber mit ihrem Wikipedia-Benutzernamen ausweisen können und die auch nachweislich von dem Stalking betroffen sind.

Digitales Faustrecht (PDF-Datei)

Lesenswert:

Digitales Faustrecht fürs Internet?
https://www.pressetext.com/news/19990413006

Mittwoch, 12. September 2018

Offener Brief an Stuart Styron - 12.09.2018

Nun, mein lieber Stuart,
es ist an der Zeit, daß Du "die Hosen runter läßt",
wie man hier im Norden so sagt.


Was meinst Du dazu, wenn mir eine Anfrage zur Zeugenaussage bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg unter "Az 211 Js 226/18 StA Arnsberg" zugegangen wäre, weil ein Strafverfahren gegen dich eingeleitet werden soll (Mißbrauch von Abzeichen/Symbolen des Justizministeriums auf https://wikipedia-stuart-styron.blogspot.de)?
Oft genug hast Du mich ja, auf der jetzt von der Staatsanwaltschaft beanstandeten Seite, erwähnt, da werde ich mit Sicherheit eine weitere Anfrage erhalten . . .
Da ist es dann auch nicht mehr weit zu meiner Seite
Das Muster einer Nötigung


Möchtest Du, daß ich mich da an dein neues Verfahren ("Az 211 Js 226/18 StA Arnsberg") dran hänge und nicht nur als Zeuge aussage, sondern das Verfahren auch noch mit einer eigenen Anzeige stütze oder hast Du mir etwas sinnvolles zu diesem Thema zu sagen?
Meine Telefonnummer kennst Du ja . . .

- Aber bitte, mißverstehe mich nicht,
- es gibt keinen Kuhhandel.

Dienstag, 28. August 2018

Neue Runde in Sachen Stuart Styron und Mobbing


Es ist ein Problem, das jeden Stalker und Verleumder einmal zum Stolpern bringt:

Er startet zaghaft und sanft.
Da ihm aber nichts geschieht, wird er mutiger.
Und dann hat er irgendwann einmal den Bogen überspannt
oder sich mit dem Falschen angelegt und er fällt tief herab.

Möglicherweise geht es jetzt auch dem vermutlichen Wikipedia-Stalker Styron111 (aka Styronia111) an den Kragen.
Da hat sich doch dieser Stalker in einem seiner Hetzposts doch ausgerechnet als Sympathisant des Engelwerkes gezeigt . . .
- Nach Aufruf dieser Seite bitte den Suchbegriff "Engelwerk" eingeben!
- (Taste "Strg" halten und zusätzlich kurz die Taste "F" antippen)
   

Aber macht euch selbst ein Bild von der augenblicklichen Situation!

Die zwei bisher am heftigsten angegriffenen und gestalkten Wikipedianer sind Benutzer Schmitty und Benutzer Agathenon.
Natürlich wurde auch ich und meine Familie angegriffen, weil ich über diesen Fall in meinem Blog und auf meiner Homepage berichtete und es natürlich auch noch fortsetze, bis dem Spuk seitens der Behörden endlich ein Ende bereitet wird.

So sieht heute eine der Hetz- und Stalking-Seiten von Styron bei Twitter aus:



Einen interessanten Link habe ich noch für jene unter euch Lesern, die sich mit Religionsphilosophie und den verschiedensten Weltanschauungen in Deutschland beschäftigen.
Dieser Link stammt von den Bayerischen Rundfunk- und Fernsehanstalten BR-24

Weltanschauungen von A bis Z

Der nachfolgende Link, der auch einen dunklen Punkt des Engelwerkes aufgreift stammt von Spiegel-Online.de: 

Katalog der gelebten Doppelmoral

8. Die Kirche entzweit Kinder und ihre Eltern. 

Organisationen wie die Legionäre Christi sorgen laut UNO dafür, dass sich Kinder und Jugendliche von ihren Familien entfremden. Die UNO spricht von einer Manipulation durch Gruppen, die der Kirche nahe stehen. Vergleichbares schildern auch Eltern, die ihre Kinder an das Engelwerk verloren haben.
   .

Mittwoch, 1. August 2018

An meinen lieben Freund Styron111 aka Styronia111 etc.

Letzte Aktualisierung am 10. August 2018

Eine Such- und Leseempfehlung für dich:

Du warst wieder einmal emsig, heute in der Nacht?
Zuerst rufst Du die Google-Webmaster Removals-Tools auf und dann versuchst Du dich abermals - ein wenig illegal - an dem jetzt mir gehörenden Blog zu vergreifen?

1. August 2018 um 02:54:12 h
https://www.google.com/webmasters/tools/removals?pli=1
und dann
https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/ 

Stuart, vergiß es, der Blog ist längst auf meiner Festplatte gesichert.
Außerdem begleitet dich ja inzwischen auch ein ständiger Duft von edlerem Zimtalkohol . . .


Es gibt eine bessere Möglichkeit für dich, wie Du dir unliebsame Worte im Internet relativieren kannst (das Wort "Löschen" kennt das Internet ja nicht wirklich):

Trete den bitteren Gang nach Canossa an!
(Du kennst ja meine Telefonnummer und eMail-Adresse. etc.)

Donnerstag, 5. Juli 2018

Styron111 - Muss Hass-Blogger auch ins Gefängnis ?

Wenn da jemandem aus dem Kreise Wikipedia-Betroffenen der Kragen platzen sollte, dann könnte es unserm herzallerliebsten Stuart Styron (Styron111/Styronia111) ähnlich gehen, wie dem Blogger, der in der nachfolgenden Meldung beschrieben wurde:

Von Onetz (san), UPDATE 04.07.2018 - 14:37 Uhr, AMBERG OBERPFALZ

Hass-Blogger muss ins Gefängnis

Ich zitiere (stark gekürzt und mit Hervorhebungen versehen):

"H. S. muss für knapp eineinhalb Jahre ins Gefängnis.
Dazu verurteilte ihn die dritte Strafkammer am Landgericht am Dienstag in zweiter Instanz. Bewährung stand außer Frage - aus gutem Grund."
~
"(san) Das Gericht ist fest davon überzeugt, dass H. S., ein 65-jähriger Sozialhilfeempfänger aus dem Landkreis, der seit Jahren einen Hass-Blog im Internet betreibt, weitermachen wird."

Den vollen lesenswerten Text findet ihr hier bei Onetz.de

Ich hoffe, daß unser Herzchen diese Zeitungsmeldung rechtzeitig liest,
bevor es auch ihn erwischt . . .

Samstag, 30. Juni 2018

Meinungsfreiheit: Aktuelles Urteil vom 28. Juni 2018

Ja, ich teile hier die Ansicht des OLG-Karlsruhe.

Selbst so scheinbar "zahme" Worte wie

 „Flüchtlinge: So lange internieren, bis sie freiwillig das Land verlassen!“

können schon zu einer Löschung  und der zusätzlichen Sperrung des betreffenden Benutzers führen!
Nein, strafbar mögen solche Worte noch nicht sein, aber das Hausrecht eines Blog- oder Foren-Betreibers verletzen sie schon, ganz zu schweigen von den Regeln der sogenannten "Sozialen Medien".

Urteil vom 28. Juni 2018 - Oberlandesgericht Karlsruhe (Az.: 15 W 86/18)

Gefunden im Juraforum.de 

******************************************************
******************************************************

Wie sieht es da eigentlich bei Google-Blogs aus,

wenn sich da ein Stuart Styron zu Worten hinreißen läßt, wie sie hier in diesen Hetzblogs stehen?

Die nachfolgenden Blogs stammen alle aus nur einem Google User-Profil und da gibt es noch etliche weitere Google+-Accounts von diesem Knaben bei Google. Und das Alles natürlich auch anonym oder unter Aneignung eines Namens der von dieser Hetze Betroffenen.:

https://www.blogger.com/profile/03044482725085957923

Benutzer:Schmitty/Martin-Schmittinger                                    (Anmerkung: Der Name ist natürlich auch geklaut!)

Montag, 25. Juni 2018

Blogseite wurde kostenpflichtig (Zwangsgeld)
vom Netz genommen.

Die Seite Wikipedia-Autoren (2): Vergleich vor Landgericht
ist seit Sonntag (24. Juni 2018) offline.

Wie ich nun gestern aus absolut verlässlicher Quelle (vom Eigentümer der gelöschten Seite) erfuhr, wurde diese einzelne Seite aufgrund einer gerichtlichen Verfügung geschlossen und dem Verfasser der strittigen Texte wurde ein nicht unerhebliches Zwangsgeld auferlegt.

Die betroffene Seite enthielt rechtlich problematische Texte gegen die Wikipedia im Allgemeinen und gegen 2 weitere Personen, einem Blogger und einem Wikipedianer, der dort in der Wikipedia auch an den Löschdiskussionen in Sachen Styron111 beteiligt war, aber dort mit dem jetzt Betroffenen praktisch nichts zu tun hatte.

Für Interessierte habe ich ein Kopie des Originals gesichert und kann diese Daten  - nur für interne Recherche-Zwecke - zur Verfügung stellen.

Eine weitere Seite des selben Verfassers wurde inzwischen erheblich entschärft, bewegt sich in den neueren Versionen mit seinen Texten aber immer noch auf dünnem Eis.
Hier ein Auszug:

"Da mag noch harmlos anmuten, dass Anwälte bekannter Wikipedia-Mobber (quasi zertifizierte Wikipedia-Stalker) mutmaßlich mit Wikipedia-Spendengeldern finanziert werden, um gegen Kritiker anzutreten und diese mittels teurer Unterlassungserklärungen zum Schweigen zu bringen."
Möglicherweise ist diese Aktion auch im Zusammenhang
mit dem Stalker Styron111 zu sehen, der weitaus juristisch problematischere Texte am laufenden Band produziert
und ins Netz stellt.

Dieser Stalker ist in der Wikipedia am 17. Juni 2016 mit einem "Global Ban" belegt worden.

Dienstag, 19. Juni 2018

Die neueste Glanzleistung by Stuart Styron?

oder
Die Google-Falle für unvorsichtige Zeitgenossen,
 

die meinen, sich dem geltenden Recht entziehen zu können.
Sie scheinen tatsächlich zu glauben, daß sie ihre Hetze im Netz frank und frei äußern können.


Da klaut ein Spinner im Netz fast meinen ganzen Blog, 
verfälscht ihn und läßt sich dann so im Internet bei Google wieder finden:

FakeNews by Wikipedia? Stuart Styron deckt auf - Der Kampf um die ...

https://wikipedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/.../fakenews-by-stuart-sty...

03.06.2018 - Styron111 und seine Sekundanten . . . Es ist zum Weinen, Trinseo Styron111 ändert seine ... Trinseo Zimtalkohol, ein neuer Stern am Himmel ...

Meine Original-Seite findet ihr hier, da wird die Wikimedia korrekt benannt, Stuart nimmt da lieber die Wiki"p"edia als Blog- und Link-Titel (eine typische "Vertipper"-Falle:

Der Kampf um die Wikipedia: FakeNews by Stuart Styron?

https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/.../fakenews-by-stuart-st...

30.12.2017 - Hier ist alles drin: Vom Content-Klau zum Abgreifen von Link-Daten bis zur Verfälschung des geklauten Kontents und zur Verleumdung.

________________________________________________________________

Ein weiterer Mitstreiter gegen die Wikipedia zeigt kurzfristig sein wahres Gesicht bei Google, um sich  mögliche Abmahner vom Halse zu halten und seine Meinung "frei und ungeniert" äußern zu können. Dieser unbelehrbare Zeitgenosse möchte vermutlich seine 2. Abmahnung erhalten.
Das Löschen seines Prahlhans-Satzes nützt ihm nichts: Google war schneller, obwohl dieser Satz inzwischen in seinem Original nicht mehr vorhanden ist:

Schwarzbuch Wikipedia (1): Wie versucht wird, Wikipedia-Kritiker ...

https://www.meine-biographie.com › Aus meinem Leben

11.06.2018 - So bin auch ich – zwangsläufig lebens- und gerichtserfahren – Fan der Minimalismus-Bewegung geworden: Wer braucht heutzutage noch ...

Hier ist auch noch das Original vom 11. Juni 2018: https://archive.li/EJQi7
________________________________________________________________

Unklar ist mir nur noch, warum ausgerechnet mein Lieblings-Verlag - heise.de -
in einem Artikel seiner Online-Zeitung "Telepolis" ausgerechnet die Ganser-Fans gegen die Wikipedia wettern läßt, ohne eine Stellungnahme zu dem unseriösen Text und den Kommentaren abzugeben.

Wie sagt man doch so schön?
"Sex sells!"
Und was sagt man Heute:
"Kontroverse Artikel beleben das Geschäft?"

Wer nun nur den folgenden Artikel liest, der bleibt verunsichert zurück.
Wer aber viele der 808 Kommentare gelesen hat,
der weiß, daß die Wikipedia zwar nicht unbedingt das "Gelbe vom Ei" ist,
aber - mit Sachverstand gelesen - doch recht informativ ist.

27. Mai 2018 - Ein Artikel von Alexander Unzicker

- Über den Niedergang der Online-Enzyklopädie -

Wer diesen Artikel aber genauer liest und die Hintergründe/Diskussionen zu den Protagonisten wie Daniele Ganser, Markus Fiedler (und nicht zu vergessen Intellektuelle wie Willy Wimmer oder Noam Chomsky bei RT, KenFM) genauer recherchiert und dann auch noch die Kommentare zum Artikel liest, dem geht schnell ein Licht auf, welche "Fachleute" da als Argument für den "Wahrheitsgehalt" des Autors herhalten müssen und welchen Weltanschauungen der Verfasser anhängt.

Nun, die Welt ist keine Scheibe mehr und die Wikipedia ist auch keine Bibel.
Lesen, hinterfragen, selbst nachdenken.
Das ist die richtige Reihenfolge zum Verstehen, während Du weiter auf der vergeblichen Suche nach der einzig gültigen Wahrheit bist!

Und noch ein wichtiger Link:

 » Der Umgang mit wissenschaftlichen Quellen | Werkstattnotiz 126
In diesem Sinne: für weniger Naivität, aber dennoch genug Offenheit
für die Wikipedia im akademischen Kontext.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Fälschung oder echt?

Wenn Du nicht sicher bist,
ob die dir vorliegende Internetseite von mir echt ist
und wirklich von mir stammt
oder ob es sich um eine Fälschung aus dem Hause Styron111
handelt, so rufe bitte die folgende Seite von mir auf: 

kurt-staudt.de/forum-2016/viewtopic.php?f=8&t=73
(Dieser Forenbeitrag wurde zuletzt am  Donnerstag, den 14. Juni 2018 - 10:14 h aktualisiert,)

Montag, 4. Juni 2018

Styron111 und seine Sekundanten, Teil II.

Lieber Stuart111 und liebe Sekundanten: 

Auf der Blog-Seite vom 2. Mai 2012 der Rechtsanwaltssozietät Scherer & Körbes findet man eine recht interessante Abhandlung, die im Internet stalkende Pseudonyme betrifft:

"Warum man Trolley-Dolly nicht beleidigen kann"
Um nicht nur die juristische Seite zu verstehen, sondern auch die menschlich- tragische, sollte der ganze Artikel auf dem Blog der Rechtsanwaltssozietät Scherer & Körbes aufmerksam gelesen werden!

Ich erlaube mir, einmal die Quintessenz dieser juristischen Erkenntnis zu zitieren, allerdings habe ich den Namen "Alina Müller" auf "Styron111" geändert, obwohl mir die Anfangsbuchstaben der "Alina Müller" doch recht gut gefallen haben: Styron111 scheint meine Texte zu mögen und kopiert diese deshalb, um sie verfremdet wieder auf seinen eigenen Stalking-Blogs zu posten.                                      
"Bedenken sollten unser Styron111 und seine Sockenpuppen und Sekundanten, aber auch alle anderen Nutzer von anonymen Avataren Folgendes: Wird die Anonymität des Avatars wie auch immer durchbrochen, so macht dies nicht nachträglich die Beleidigung zum Nachteil des Avatars zu einer strafbaren Handlung zum Nachteil des nun enttarnten Schöpfers – aber die Beleidigungen des Avatars gegenüber real existierenden Menschen sind von diesem Augenblick an der enttarnten Person auch tatsächlich zurechenbar und können sehr wohl zivil- und strafrechtlich verfolgt werden. Dementsprechend sollte jeder sehr, sehr vorsichtig damit sein, was er versteckt hinter einem solchen scheinbar nicht zuzuordnenden Nicknamen so alles im Internet veröffentlicht."
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine zusätzliche Leseempfehlung innerhalb dieses Artikels habe ich noch:

Der Avatar "Stuart Styron"
In der Wikipedia hat der Benutzer Schmitty ebenfalls eine kurze Betrachtung  aus der selben Quelle übernommen, die sich mit der Thematik "Realitätsverlust psychisch gestörter Menschen" befaßt.

Freitag, 1. Juni 2018

Styron111 und seine Sekundanten, Teil I.

Na, mein lieber Stuart,
hast Du gerade versucht diesen Blog wieder unter deine Kontrolle zu bringen oder wolltest Du ihn etwa von Google löschen lassen?
Vergiß, was Andere dir aus dem Bajuwarischen einflüstern wollen, aber dieser Blog hat
  ein gültiges Impressum für rein private Blogs.
Allerdings habe ich mir erlaubt, einen im geschäftlichen Betrieb nicht gern gesehenen weiteren Schritt, mit einem Link einzufügen: Der Link geht halt zu meiner Haupt-Homepage und ist hier nicht direkt auf meinem Blog vorhanden:

http://kurt-staudt.de/Impressum.html

Stuart, Du hast mich damals doch auch recht schnell in Netz gefunden . . . und mich sogar angerufen . . .
Wo ist also das wirkliche Problem?

Übrigens:
Mir hat ein Vögelchen zugeflüstert, daß Du deine Hetzpösterchen auch gerne von einem deiner Sekundanten (und Sockenpuppen) von dir  posten läßt, damit es so aussieht, als ob das von einem Wikipedianer gekommen sein könnte.
Spar dir die Mühe und gestalte deine Blogs wenigstens so, daß man genau sieht, wie viele Pseudonyme dort schreibberechtigt sind.
Du weißt nicht, welchen Blog-Post ich meine?
Nun denke einmal an den 11. Mai dieses Jahres.

Freitag, 18. Mai 2018

Es ist zum Weinen, Styron111 ändert seine Konzert-Pläne!

Ein trauriges Ereignis.
Warum?
Darum:
Wie gestern im SauerlandKurier zu lesen war, hat Stuart Styron seine Pläne zur Vorstellung seines Könnens nun von diesem Herbst auf das Jahr 2019 verschoben.

https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/arnsberg/neheimer-kuenstler-stuart-styron-plant-show-2019-9866890.html

Nun Stuart, Du wirst die, jetzt über dich hereinbrechende, Häme mannhaft ertragen müssen.

Seit 2009 versuchst Du berühmt zu werden.
Dabei waren dir auch unlautere Mittel recht.
Im Jahre 2014 ecktest Du in der englischsprachigen Wikipedia dermaßen an und Du fingst an, die deutschen Wikipedianer zu nerven.
Nach deinem endgültigen globalen Rauswurf aus der Wikipedia (im Herbst 2016) meintest Du, daß Du dich rächen müßtest und suchtest dir dazu auch noch die falschen "Freunde".
Die Straftat Nötigung war nun dein neues Werkzeug der Rache.
Deine Spur zieht sich nun weit durch die "Sozialen" Netzwerke.
Ja, da bist Du schon so etwas wie ein Fachmann; das, was dir mit deiner sogenannten Musik ja leider nicht gelungen ist.

Nein, ich lache nicht über dich, ich bin eher ein wenig traurig und bedauere dich.
Du hast dir dein "Schicksal" selbst eingebrockt; nimm die Konsequenzen an und lerne daraus!

Das war deine vorherige Ankündigung:
Neheimer Künstler Stuart Styron plant Konzert für 2018 - 20.12.17 10:07 

Sonntag, 13. Mai 2018

Zimtalkohol, ein neuer Stern am Himmel des "Styron111"

Wow, da geigt ein neuer Blogger doch inzwischen einmal so richtig dem Stalker Styron111 die Meinung.
Das pikante dabei ist, daß er dieses in einem der Blogs des "Styron111" tut, über den dieser Stalker aber offensichtlich die Kontrolle verloren hat.

Ich gebe zu, daß das nicht die feine englische Art ist, so einen Post als Gast bei einem Blogger einzustellen, kann mir eine gewisse Schadenfreude aber auch nicht ganz verkneifen, wenn ich mir so die unflätigen und drohenden Worte des Styron111 so zu Gemüte führe.
Siehe hier:
Wikipedia Ohne Zertifikat* Benutzer:Agathenon

13. Mai 2018 um 02:00

Hier stellte sich der neue Blogger "Zimtalkohol" erstmalig vor:
Zimtalkohol 12. April 2018 um 03:39

Und hier ist sein vorerst deftigster Kommentar zu dem Geschreibsel, welches wohl dem früheren Eigentümer dieses Blogs "Styron111" zu zurechnen ist:

Zimtalkohol 13. Mai 2018 um 09:33

"Now I have time for you, you little stinker!"

- Meines Erachtens ein lesenswerter Text.
Auch, wenn ich nicht alle Teile davon für öffentlich präsentierbar halte.


Dazwischen sind natürlich auch entsprechend fragwürdige Texte des Blog-Eigentümers vorhanden, die wohl zu dieser Fehde den Anlaß gaben . . .

Dabei stellt sich natürlich auch die Frage, warum Google nicht sein eigenes Haus ein wenig sauber hält und unter das sogenannte "Bildzeitungsniveau" absinken läßt und warum das NetzDG bei solch einem offensichtlichen Gewirr von verschiedensten Hetz-Blogs des selben Users nicht greift.

Montag, 23. April 2018

Neue Freunde für Styron111

Neue Freunde für Styron111?
Kritische oder provokante Publikationen, die von privaten Personen ins Netz gestellt werden, sind mit ein wenig Vorsicht zu tätigen.
Oft werden dabei nicht nur Freunde gewonnen, sondern auch alte Feinde reaktiviert.

Es hat sich ein neuer 'Freund' auf einem der von Styron111 außer Kontrolle geratenen Blogs eingefunden.
Wer so genau dahinter steckt ist noch ein wenig unklar, aber er (oder Sie) hat sich auch bei den Google-Blogs eingenistet und postet recht tiefsinnige Betrachtungen über den Duft von Zimtalkohol und dessen zweitem Namen Styron, der in einem speziellen Falle eher stinke.
Sein Post vom 22. April  unter dem Titel Das Erbrochene des Herrn Styron111 ist recht deftig!

Bislang ist die Liste der Wehrhaften aus dem Kreise der deutschen Wikipedia ja noch recht dünn; es würde mich nicht wundern, wenn da jetzt jemand aus dem englisch-sprachigen Bereich der Wikipedia hinzu gekommen ist.

Meine Schlußbemerkung zu dem Kommentar in dem außer Kontrolle geratenem Blog von Styron111 lautete schlicht:

"Je mehr Styron111 hier und an anderen Orten schreibt, umso mehr frühere 'Fans' zieht er an.
- Es scheint hier vergnüglich zu werden!"

Montag, 2. April 2018

Gelöschter Kommentar in der Westfalenpost

Das Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz (NetzDG) wird in der Presse und in den TV-Nachrichten oft verteufelt und mit dem Ende der Meinungsfreiheit gleichgesetzt.
Dabei wurden in den Presse-Publikationen doch schon immer Kommentare gelöscht.
Dabei waren nicht nur rechtlich bedenkliche, sondern natürlich auch unliebsame Kommentare.
Ein Beispiel findet ihr hier in meinem Post.

Das ist der noch heute lesbare Artikel in der Westfalenpost vom 06.05.2017 - 09:30 Uhr

Stuart Styron aus Neheim wechselt vom Schauspiel zur Musik
von Achim Gieseke

Und dieses ist der klägliche Rest meines inzwischen gelöschten Kommentares vom 12.05.2017
-------------------------------------------------------------------------------
Netzgärtner 12.05.2017 12:02
-
[von Admin entfernt - Tatsachenbehauptung / werblicher Beitrag]
-------------------------------------------------------------------------------

Dieses war mein damaliger Kommentar:

LESERKOMMENTARE (1) KOMMENTAR SCHREIBEN
Ihr Kommentar wurde gespeichert.
Netzgärtnervor 0 Minuten - (12.05.2017 - 12:02)

Stuart Styron aus Neheim wechselt vom Schauspiel zur Musik

Nanu Herr Gieseke, wer hat Ihnen denn den Bären aufgebunden?
"Stuart Styron lebt nach den 10 Geboten"

Der folgende Link führt nicht zu meiner Seite im Internet, nein,
die verlinkte Seite dürfte aus der Feder von Stuart stammen:
https://netzgaertner-kurt-hamburg-wikipedia.blogspot.de/

Als verantwortlicher Redakteur dürfte es Ihnen ein Leichtes sein Wunsch und Wahrheit
mit Hilfe der Wikipedia und einer Google-Suche zu trennen.

Ihre Leser haben Besseres verdient, als so einen schlecht recherchierten Artikel.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Netzgärtner aus dem Norden

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Siehe auch meinen damaligen Blogeintrag:
Ein Sonntag im Mai mit einem neuen Stuart Styron?

Donnerstag, 29. März 2018

"Styron111" jetzt in Begleitung der Polizei München?

In Sachen Stalking-Styron111 ist nun wohl auch einem weiteren Wikipedianer endgültig der Kragen geplatzt.
Jetzt ist der eine vermutliche Stalker möglicherweise nicht mehr in der milden Hand der Arnsberger Polizei. Wer weiß, vielleicht nimmt die Münchener Polizei etwas weniger Rücksicht (wegen "schwerer Kindheit" oder so) bei solchen Zeitgenossen.

Im nachfolgenden Zitat aus der Wikipedia seht ihr nur die Spitze des Eisberges rund um "Styron111". Also klickt den Link an und schaut einmal etwas genauer hin, was sich da so drumherum tut:

Breaking News 25. März 2018 - Quelle Agathenon (Wikipedia)

"25. März 2018
Dank tauglicher WP-Admins habe ich jetzt sowohl den alten (Styron-Sockenzoo) als auch den neuen Stalker (aus dem KPE-Fanclub) wochenlang vom Hals!
Jetzt möge das Kriminalkommissariat 105 (zuständig sowohl für Sekten- als auch Mobbingfälle) die Zusammenhänge klären.
Beide Klarnamen liegen dort vor.
Danke und guten Ermittlungserfolg!"

Diese Blog-Beiträge könnten dich auch interessieren:

Interessante Google Such-Begriffe: HateSpeech

HateSpeech im Netz,  schaut einmal genau hin! Und bitte, kommt mir nicht mit dem untauglichen Streitgespräch, wer denn nun zuerst da war:...

Die meistgelesenen Blogbeiträge: